Palaios Panteleiomonas is a centuries-old village whose inhabitants had chosen to relocate to the coast before returning to breathe new life into the village
EXPERIENCE

Sagenhaftes Village-Hopping an den Hängen des Berges Olymp

Ob Sie nach entspannenden Inseln von Originalität oder Zufluchtsorten mit Aktivitätsmöglichkeiten in der Natur suchen… Die Dörfer des Berges Olymp erfassen die sagenhafte Qualität des legendären Berges der Götter in Nordgriechenland.
Thrace region-id="pin-13";Macedonia Macedonia Epirus Thessaly Sporades Ionian Islands Western Greece Central Greece Attica Peloponnese Crete Cyclades North Aegean Islands Dodecanese Dodecanese Karpathos Astypalea Tilos Sitia Faistos - Matala Patmos Kastelorizo Kasos Kos Leros Halki Rhodes Symi Sfakia - Loutro Rethymno Elounda - Agios Nikolaos Agia Galini Plakias Hersonissos - Malia Ierapetra Heraklion Chania Nisyros Ikaria Lipsi Tzia - Kea Thasos Samos Lesvos Samothrace Limnos Chios Kalymnos Paros Naxos Zante - Zakynthos Lefkada Corfu Santorini Milos Kythnos Kimolos Serifos Syros Sifnos Koufonisia Ios Kefalonia Mykonos Paxi Ithaca Arta Ioannina Tinos Parga - Sivota Metsovo Anafi Sikinos Folegandros Donousa - Iraklia - Schinoussa Antiparos Zagori Mountainous Arkadia Porto Heli - Ermioni Preveza Amorgos Andros Delos Messolongi Ancient Olympia Aegina Kythira Archea Epidavros Patra Nafplio Kardamyli Kalamata Ilia Corinth Western Messinia Kalavryta Elafonissos Nafpaktos Spetses Poros Hydra Alexandroupolis Pylos Mycenae Monemvasia Loutraki Piraeus Athens Arahova Xanthi Galaxidi Mystra - Sparta Mani Edipsos Delphi Chalkida Karystos Evia Skyros Vergina Alonissos Volos Karditsa Skopelos Skiathos Kastoria Thessaloniki Prespes Agios Athanasios Edessa Serres Veria Larissa - Tempi Elati - Pertouli Trikala Pelion Meteora Drama Ammouliani Mount Athos - Ouranopolis Nymfeo Mount Olympos Katerini Halkidiki Grevena Lake Kerkini Naoussa Kozani Kilkis Kavala Pella Lake Plastira
Dauer
1 - 2 Tagen
Nach Jahreszeit
Das ganze Jahr über

OVERVIEW

Es hängt ausschließlich von Ihnen ab, ob Sie glauben, inwiefern die 12 Götter des antiken Griechenlands, darunter der allmächtige Zeus, immer noch auf dem Berg Olymp leben. Aber das, was Sie sicherlich leicht – im ersten, üppig grünen Nationalpark Griechenlands und UNESCO-Biosphärenreservat – finden werden, sind Dörfer, welche immer noch von Einheimischen bewohnt sind, die sich richtig Mühe geben, Traditionen und Handwerkskünste dieses sagenhaften Berges am Leben zu erhalten.

Die Beliebtheit der Dörfer von Olymp nimmt zu, da die Besucher all die auf dem Berg angebotenen Abenteuer entdecken (Wandern, Mountainbiken, Pferdereiten – oder vielleicht auch Adrenalin pur, nämlich Canyoning, Felsklettern, Gleitschirmfliegen oder Erkunden mit Allradfahrzeug auf den Feldwegen).

Bewohner, die sich in nahegelegenen Küstendörfern niederlassen hatten, sind inzwischen zurückgekommen, und restaurieren Gebäude im traditionellen makedonischen Stil und eröffnen Gästehäuser, Tavernen und Geschäfte, um ihre handgemachten und lokal hergestellten Produkte zu verkaufen. 

Weiterlesen Read Less

DON'T MISS

Litochoro

Das Dorfleben pulsiert immer noch im kleinen Ort von Litochoro, dem Ausgangspunkt für so viele Abenteuer auf dem Berg Olymp. In der Altstadt werden Sie die unverwechselbar makedonische Architektur erkennen (zweistöckige Häuser mit hölzernen Balken und Balkons), und es gibt eine große maritime Tradition in den neoklassizistischen Kapitänhäusern zu entdecken. Darüber hinaus schlängeln sich die schmalen Gassen Richtung Hauptplatz (genauso wie in einem Dorf). Restaurants und Cafés sind durch einen gewissen modernen Pfiff gekennzeichnet, aber in den Tavernen am Enipeas Fluss entlang und im Zentrum herrscht immer noch eine traditionelle Atmosphäre (trinken Sie Tsipouro und probieren Sie die verschiedenen Meze). Das Vorgebirge des Olymp ist von hier aus zu sehen, und in der Nähe liegt Myli, mit seinen Windmühlen und den Kapellen von Agioi Apostoloi und Profitis Ilias, von wo aus Sie dem Fernwanderweg E4 folgen können. 

Ano Skotina

Ein Wald von Tannen und Buchen umgibt Sie, sobald Sie Ano (Ober-) Skotina erreichen, auf etwa 750m Höhe an den niedrigeren Hängen des Olymp. Viele Häuser hier stammen aus dem 17. und dem 18. Jahrhundert, und die Kirche von Agios Athanasios (mit einer wunderschönen holzgeschnitzten Ikonostase) stammt sogar aus dem 14. Jahrhundert. Früher gab es eine Zeit, in der die Bewohner von Ano Skotina zu anderen Siedlungen umzogen. Aber langsam sind sie wieder zurückgekommen, haben Immobilien restauriert und Gästehäuser und Tavernen eröffnet. Das Herzstück des Dorfes ist der Platz, mit der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Kirche von Dormition (Kimisis Theotokou) und einer riesigen Platane. Es gibt einen wunderschönen Blick bis hin zum Meer, und um das Dorf herum gibt es Wege zum Wandern, Mountainbiken oder Erkunden mit einem Allradfahrzeug. 

Palaios Panteleimonas 

Noch ein jahrhundertealtes Dorf, dessen Bewohner sich zu einer Umsiedlung an die Küste entschlossen hatten, bevor Sie ins Dorf zurückkehrten, um neues Leben in die roten Ziegeldächer einzuhauchen und traditionelle Tavernen und Gästehäuser zu eröffnen. Die autofreien Straßen und der von Platanen umsäumte Hauptplatz (mit der Kirche von Agios Panteleimonas) sind einfach traumhaft – insbesondere bei einem Häppchen und einem Glas Wein, der hier hergestellt wird, oder einem Koumara-Tsipouro (Branntwein aus den Früchten des wilden Erdbeerbaums). Überall gibt es Läden, die hausgemachte Pasta und Süßigkeiten, aber auch Blütenhonig anbieten. 

Palaioi Poroi 

Paläi Pori (wie es ausgesprochen wird) ist ein Dorf, das mit modernen Annehmlichkeiten (wie Strom) später als seine Nachbarn versorgt wurde. Die meisten seiner schmalen Gassen, von wunderschönen Gebäuden aus dem 18. und dem 19. Jahrhundert gesäumt, führen zum Hauptplatz mit der riesigen Platane, der byzantinischen Kirche von Agios Georgios und einer Aussicht bis hin zum Thermaischen Golf. Viele der Häuser im Dorf sind zu traditionellen Gästehäusern umgewandelt worden, und über der Siedlung liegt ein Wald, in dem Sie zwei hübsche Kirchen finden werden (Agion Apostolon und Zoodochou Pigis.)

Dion

Ihre Endstation ist noch eine Siedlung, die mit der Geschichte der Region untrennbar verbunden ist. Dion war im 4. Jahrhundert v. Chr. die heiligste sakrale Stätte von König Philip II und seinem Sohn Alexander dem Großen, und seine archäologische Stätte – für Grün und Wasser bekannt – war dem Zeus gewidmet. Bei einem Spaziergang rund um den Park werden Sie Heiligtümer des Hauptgottes und (unter anderem) der ägyptischen Göttin Isis finden. Vor Ort gibt es ein Museum, und im antiken Theater finden immer noch Kulturveranstaltungen statt, unter anderem jeden Sommer im Rahmen des Olympus Festivals. Eine der Landstraßen außerhalb von Dion führt zur kleinen Kirche von Agios Konstantinos, wo die Orlias-Schlucht beginnt – ideal zu einem Spaziergang in der Natur (oder auch zu etwas mehr Aktivem). Und vergessen Sie nicht, den Tag mit einem Abendessen in einer Taverne abzurunden, in der herzhafte Gerichte serviert werden.  

Weiterlesen Read Less

Es lohnt sich, von der Stadt Thessaloniki aufzubrechen, wo der am nächsten gelegene Flughafen liegt. Nach der Fahrt nach Litochoro können Sie der hier beschriebenen Reihe von Dörfern folgen, aber planen Sie ruhig auch Ihre eigene Route, insbesondere wenn Sie Aktivitäten im Freien vorhaben. Alle Dörfer liegen nah beieinander. 

Mit dem Auto:

  • Vom Flughafen Thessaloniki nach Litochoro (121km, 1St. 20Min.)
  • Von Litochoro nach Ano Skotina (28km, 47Min.)
  • Von Ano Skotina nach Palaios Panteleimonas (9.3km, 23Min.)
  • Von Palaios Panteleimonas nach Palaioi Poroi (5.7km, 17Min.)
  • Von Palaioi Poroi nach Dion (37km, 37Min.)

Sie können die Dörfer des Olymp jederzeit im Jahr besuchen, aber die idealen Monate sind von Mai bis Oktober, insbesondere wenn Sie das Schwimmen an einem der Strände an der Küstenlinie von Pieria genießen oder Canyoning in der Orlias-Schlucht bzw. bis zu den Spitzen des Olymp hinauf wandern möchten.

  • Herbst
  • Frühling
  • Sοmmer
  • Winter
  • Wenn Sie früh aufbrechen, können Sie alle Dörfer an einem Tag besuchen, aber eigentlich werden Sie wahrscheinlich mehr Zeit dazu brauchen, um die Tour zu genießen. 
  • Unterkunftsmöglichkeiten finden Sie in allen Dörfern (das nahegelegene Litochoro verfügt über die meisten davon, wenn Sie sich in Dion befinden). 

VERANTWORTUNGSVOLL

Versuchen wir, den Zauber der griechischen Dörfer, Kleinstädte und Städte für die künftigen Generationen zu bewahren.

Halten Sie die Straßen so sauber wie möglich, indem Sie die dafür vorgesehenen Abfalleimer verwenden, oder gegebenenfalls Ihren Müll mitnehmen und behalten, bis Sie einen Abfalleimer finden.
Benutzen Sie eine wiederauffüllbare Wasserflasche, um Ihren Kunststoffverbrauch zu minimieren.
Versuchen Sie womöglich kleine, selbständige Familienunternehmen und lokale Produzenten zu unterstützen, indem Sie etwas Handgemachtes und Lokales nach Hause mitnehmen.
Erkunden Sie die Umgebung, aber nutzen Sie bitte zu Ihrer eigenen Sicherheit die ausgewiesenen Wege, um außerdem die Flora und Fauna nicht zu stören.
Respektieren Sie die anderen Besucher und die Einheimischen.
Seien Sie neugierig und fragen Sie auf jeden Fall die Einheimischen nach Tipps.
YOU NEED TO KNOW ·
Just the setting catapults this experience into once-in-a-lifetime territory, surrounded by the thick forest and gushing waters

Canyoning in der Orlias-Schlucht auf dem Berg Olymp

It’s worth timing your visit to coincide with the sunset

Ein Besuch zum zauberhaften Tempel des Poseidon in Sounion

Ηopping between villages is the perfect follow-up to enjoying the lively atmosphere of the towns and beautiful beaches of Paros

Entdecken Sie einen Zufluchtsort in den Dörfern von Paros

The villages of Evritania overflow with everything magical about Central Greece

Village Hopping in den Bergen von Evrytania

View of Acropolis and Odeon of Herodes Atticus

Der kulturelle Reichtum Athens in einem Streifzug

The Museum of Cycladic Art presents us with artwork so elegant that it still influences fashion trends today

Eine Tour durch das Museum für Kykladische Kunst in Athen