Meteora

Eine Reise zu einem heiligen Ort
Unesco has declared Meteora a World Heritage Site
Scroll
Heute
FRI
SAT
SUN
MON
13°
Thrace region-id="pin-13";Macedonia Macedonia Epirus Thessaly Sporades Ionian Islands Western Greece Central Greece Attica Peloponnese Crete Cyclades North Aegean Islands Dodecanese Dodecanese Karpathos Astypalea Tilos Sitia Faistos - Matala Patmos Kastelorizo Kasos Kos Leros Halki Rhodes Symi Sfakia - Loutro Rethymno Elounda - Agios Nikolaos Agia Galini Plakias Hersonissos - Malia Ierapetra Heraklion Chania Nisyros Ikaria Lipsi Tzia - Kea Thasos Samos Lesvos Samothrace Limnos Chios Kalymnos Paros Naxos Zante - Zakynthos Lefkada Corfu Santorini Milos Kythnos Kimolos Serifos Syros Sifnos Koufonisia Ios Kefalonia Mykonos Paxi Ithaca Arta Ioannina Tinos Parga - Sivota Metsovo Anafi Sikinos Folegandros Donousa - Iraklia - Schinoussa Antiparos Zagori Mountainous Arkadia Porto Heli - Ermioni Preveza Amorgos Andros Delos Messolongi Ancient Olympia Aegina Kythira Archea Epidavros Patra Nafplio Kardamyli Kalamata Ilia Corinth Western Messinia Kalavryta Elafonissos Nafpaktos Spetses Poros Hydra Alexandroupolis Pylos Mycenae Monemvasia Loutraki Piraeus Athens Arahova Xanthi Galaxidi Mystra - Sparta Mani Edipsos Delphi Chalkida Karystos Evia Skyros Vergina Alonissos Volos Karditsa Skopelos Skiathos Kastoria Thessaloniki Prespes Agios Athanasios Edessa Serres Veria Larissa - Tempi Elati - Pertouli Trikala Pelion Meteora Drama Ammouliani Mount Athos - Ouranopolis Nymfeo Mount Olympos Katerini Halkidiki Grevena Lake Kerkini Naoussa Kozani Kilkis Kavala Pella Lake Plastira
Von prähistorischen Flüssen geformte, gigantische Steinsäulen – gekrönt von berühmten Klöster

Meteora bedeutet „im Raum freischwebend“. Auf den ersten, zweiten und dritten Blick auf diese unglaublich hohen, senkrechten Felsen kommen Besucher aus dem Staunen nicht heraus. Aber es ist nicht nur die unglaubliche Geologie der Region, auch die hoch oben gebauten Klöster sind mehr als imposant. Wie sie dorthin kamen? Die Mönche, die sie gebaut haben, waren Kletterer im ursprünglichen Sinn.

Mit Seilzügen, Netzen und ihren bloßen Händen schafften sie die Baumaterialien hinauf. Heute kommen Kletterer aus der ganzen Welt nach Meteora, um sich mit diesen gigantischen Felsen zu messen. Von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, vom griechischen Staat zum heiligen, unantastbaren Ort bestimmt, werden auch Sie die magische Stimmung dieses ehrwürdigen Ortes spüren.

Besichtigen Sie in Meteora

Monströse Felspfeiler und demütige Eremiten

Wie ein Wald erheben sich in Thessalien die unglaublichen Felsen senkrecht im flachen Tal nördlich von Kalambaka, südlich des Pindos-Gebirges. Das Klosterleben begann hier im 11. Jahrhundert mit der Ankunft der ersten Mönche, die sich in Nischen dieser himmlischen Säulen zurückzogen. Im 14. Jahrhundert kam der Heilige Athanasios von Meteora in die Gegend und gründete die erste Klostergemeinschaft im Kloster des Großen Meteoron. Andere Mönche folgten ihm aus verschiedenen Ecken Griechenlands und errichteten insgesamt 20 Klöster.

Kloster wie Adlerneste

Derzeit gibt es sechs aktive, florierende, restaurierte Klöster, die jeden Besucher in ihren luftigen Gefilden gastfreundlich begrüßen:
 Agios Nikolaos Anapafsa, Metamorphosis tou Sotiros oder Megalou Meteorou, Varlaam, Roussanos, Agia Triada und Agios Stephanos. Alle  anderen, ob restauriert oder aufgegeben, sind leer.

Der ideale Ort für Kletterbegeisterte

In der frühen Zeit der Klöster war Klettern eine Notwendigkeit, kein Sport. Es gab keinen anderen Weg, um an die Spitze zu kommen. Nur mit Hilfe von Seilen, Netzen, bloßen Händen oder langen, wackeligen Leitern konnte der Gipfel erklommen werden. Heute zieht die Herausforderung dieser göttlichen Pfeiler Kletterer aus aller Welt an. Sie genießen die klassischen Stein-Kletterrouten mit großer Länge und ohne übermäßige Sicherheitsvorkehrungen. Alle Routen sind in der traditionellen Weise von unten nach oben geschnitten. Einige gehen gerade hoch bis zu einer Höhe von 500 m.

Kastraki, ein Dorf zwischen den Felsen

Mit Abstand das schönste Dorf in der Umgebung fügt sich wunderbar an den Fuß der riesigen Felsen an und begrüßt die Kletterer, die  hier zwischen den  gemütlichen Hotels, Privatpensionen und Campingplätzen wählen können. Es gibt auch viele Tavernen und kleine Geschäfte. Palio (Alt-)Kastraki wurde zu einer geschützten, traditionellen Siedlung erklärt.

Kalambaka: das Tor zur höheren Gefilden

Kalambaka öffnet die Tür zu Meteora. Das kommerzielle und touristische Zentrum der Region hat viele Hotels, Pensionen und gute Restaurants. Verbringen Sie einen traumhaften Urlaub, hier in Zentralgriechenland.

Versteckte Juwelen in Meteora

Die Brückenbögen der Sarakina

Unterwegs von Kalambaka in Richtung Trikala gelangt man zum historischen See Sarakina 8 km außerhalb der Stadt. Es ist die Reise wert, denn hier steht die größte Steinbrücke in Trikala, die berühmte Sechsbogenbrücke  aus dem 16. Jahrhundert. Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Gegend.

Die Theopetra-Höhle

Nur 4 km außerhalb von Kalambaka wartet eine weitere Überraschung: Eine riesige Höhle, deren Hauptraum etwa 500 m² misst. Wissenschaftler vermuten, dass die Kalksteinhöhle Theopetra  („Göttlicher Stein“) während der späten Kreidezeit vor etwa 137-60 Millionen Jahren entstand. Sie wurde schon vor 50.000 Jahren bewohnt.

Wandern und Mountainbiken in Meteora

Wandern in Meteora ist entspannend und spannend zugleich. Die vielen Abenteuerurlaubs-Agenturen von Zentralgriechenland  organisieren Gruppenwanderungen, aber auch Mountainbiken ist ein verlockendes Angebot.

Hike among the gigantic rock pillars of Meteora to enjoy truly breathtaking views

Erleben Sie das Beste von Meteora

You pass along a deep gorge full of nature, admiring extraordinary-coloured water and plane trees

Rafting im Schatten der außergewöhnlichen Meteora

Die magische Landschaft der Meteora Klöster und Felsformationen bietet Ihnen eine weitere Reise mit dem Erlebnis, den Pinios-Fluss hinunter zu raften.
Walk among the gigantic rock pillars of Meteora to enjoy truly breathtaking views

Erkunden Sie die Wanderwege von Meteora

Was für einen besseren Weg gibt es, um diese Wunder der Natur und des menschlichen Strebens zu erkunden, als ein Paar Wanderschuhe anzuziehen und inmitten...
  • Monströse Felspfeiler und demütige Eremiten
  • Kloster wie Adlerneste
  • Der ideale Ort für Kletterbegeisterte
  • Kastraki, ein Dorf zwischen den Felsen
  • Kalambaka: das Tor zur höheren Gefilden
  • Wandern und Mountainbiken in Meteora
Highlights

Travel ideas

Shining the light on stories
Moni Arkadiou, Crete

Religion in Griechenland

Klöster, Kirchen, Wallfahrtsorte und Pilgerreisen geben Einblicke in die orthodoxe Tradition
Parnassos Ski Resort: Skiing in Greece with sea view

Winter in Griechenland

Der lichtdurchflutete griechische Winter verspricht ein Winterurlaubserlebnis der besonderen Art
Bäume mit goldenen Blättern am Herbst in Valia Κalda

Herbstferien in Griechenland