TILOS

DER KLEINE SMARAGD DER ÄGÄIS

Blick auf die Ägäis, Tilos

“Sehen, Entdecken, Teilen” ist das Motto der Einheimischen, um uns dazu zu bringen, unsere Sinne zu nutzen, Routinen zu entkommen und die Großzügigkeit der Natur zu genießen.


Tilos, eine kleine und ruhige Insel im Dodekanes, fasziniert den Besucher mit ihrer Atmosphäre und unberührten Natur. “Wie der Mund die spezielle Schönheit beginnt zu rezitieren”, um einen traditionellen Song von Tilos wiederzugeben, verstehen wir, warum die Insel eine Quelle der Inspiration für Poeten und Maler ist.

Verschiedene Kräuter und Blumen wachsen auf ihren bergigen, und dennoch üppigen Erhebungen, Hügel und Täler mit sprudelnden Quellen geben der Luft ein spezielles Aroma. Ein Refugium für seltene Vogelarten und mit einem lebhaften Meeresleben ist die Insel ein Naturpark, der von internationalen Verträgen geschützt wird.

Byzantinische Monumente, mittelalterliche Befestigungen, Höhlen, Kirchen und seltene Ikonographie haben in der Kultur von Tilos ihre Spuren hinterlassen. Die Einheimischen, sensibilisiert und tolerant, sind ungemein wichtig für den Schutz des Kultur- und Naturerbes der Insel. Sie sind gastfreundlich und freundlich zu Besuchern, immer bereit, Ihnen alle Informationen zu Tilos zu geben, die Sie nur wollen und Ihren Besuch unvergesslich zu machen. Tilos wartet auf Ihre Ankunft mit Fähren von Piräus, Kos und Rhodos. Ihre Magie wird Ihre Sinne betäuben. Beim Blick auf das Meer erfahren Sie das Gefühl der Schwerelosigkeit: den Beginn einer Reise in die Unendlichkeit der Ägäis.

Besichtigen Sie auf Tilos

Megalo Horio
Das ist der Hauptort der Insel mit authentischer ägäischer Architektur. Besuchen Sie das Paläontologische Museum mit Ausstellungen der Funde aus der Höhle von Harkadio, z.B. den Knochen von Zwergelefanten, und die Kirche von Taxiarhis mit der imposanten Kreuzkuppel. Folgen Sie dem Pfad, der Sie zur Burg des Johanniterordens auf dem Hügel führt. Die wunderbare Aussicht wird Ihre Ausdauer und Entscheidung belohnen.

Livadia
Das ist der Hafen der Insel mit zahlreichen Unterkünften, Tavernen und Cafés. Der Strand ist breit, mit Kieseln, Salzkraut und kristallklarem Wasser. Er reicht bis nach Agios Stefanos, dem mittelalterlichen Hafen. Die Kirche von Agios Nikolaos lohnt ebenfalls einen Besuch.

Das Kloster von Agios Panteleimon
Dieses historische Kloster aus dem 15. Jahrhundert gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel. Es thront über dem Meer in einer außergewöhnlich schönen Naturumgebung. Bewundern Sie die geschnitzten Holzikonen und Fresken des Allmächtigen auf der Kuppel. Erfrischen Sie sich im Schatten der Zypressen, Platanen und Walnussbäumen im Hof des Klosters. Im Juli gibt es zur Erinnerung an den Heiligen eine dreitätige Feier mit Pilgern aus dem ganzen Dodekanes.


Tilos Strände

  • Agios Antonios, mit charakteristischen Palmen, Salzzedern und einer Kapelle ist ein wunderschöner Strand.
  • Eristos ist der beliebteste Strand der Insel mit goldenem Sand und kühlem, blauen Wasser.
  • Plaka, in der Bucht von Agios Antonios, ist wegen seiner Eukalyptusbäume und der herumstolzierenden Pfauen ganz einzigartig.
  • Lethra ist ein kleiner, isolierter Kieselstrand mit ruhigem, klarem Wasser.
  • Und schließlich gibt es noch Skafi, Tholos und Agios Sergios, die mit dem Kaik von Livadia aus erreicht werden können. Für Skafi gibt es auch einen Fußweg.

Bilder von Tilos


Versteckte Juwelen auf Tilos

Mikro Horio
In den Hügeln über Livadia wurde diese Geisterstadt im 15. Jahrhundert erbaut und im Zweiten Weltkrieg von seinen Bewohnern verlassen. Die Wände der Häuser stehen noch heute und ihre Anordnung zeugt von den Überlegungen, die in den Ortsbau gingen. Die Kuppelkirche von Agia Zoni von 1861 ist in einem sehr guten Zustand. Wenn Sie den Ort abends besuchen, können Sie ein Getränk unter dem Sternenhimmel in der Bar genießen.

Fußwege
Die Erkundung der Insel geschieht entlang der Fußwege. Wenn Sie diesen folgen, finden Sie sich inmitten der Natur von Tilos wieder. Sie werden fruchtbare Täler mit Anbaukulturen und Wildblumen, Zypressen, Eichen und Mandelbäume sehen. Ihnen begegnen vielleicht Rebhühner, die sich bereits an die Anwesenheit des Menschen gewöhnt haben, da die Jagd auf Tilos verboten ist. Andere Pfade führen Sie zu den Stränden, die Sie mit dem Auto nicht erreichen können. Egal, welchem Pfad Sie folgen, Sie werden die Ruhe der Natur genießen können.

WEITERE GESCHICHTEN AUS GRIECHENLAND