MANI
Ein Wechselspiel von Stein und Licht
Hinter jedem Stein und in jeder Lichttasche, die in der Mani-Landschaft vorherrscht, verbirgt sich eine Geschichte von Mut, Ausdauer, Großzügigkeit und Harmonie. Eine Landschaft aus einzigartigen Steingebäuden bezeugt die turbulente Vergangenheit der Region, während ein Wechselspiel aus sattem Grün, trockenem Fels und leuchtendem Meeresblau die Besucher mit einer Wärme empfängt, die nur von der warmherzigen Begrüßung der berühmten stolzen Menschen dieser bestimmten Gegend begleitet werden kann.
Eine Landschaft, die allen anderen überragt
Mani ist die Burg-und-Turm-Haus-Landschaft an und für sich. Die markanten Steingebäude, die sich um diese Region des südlichen Peloponnes gruppieren oder verstreut sind, wecken überall ein Gefühl von Staunen. Zum noblen Areopoli, dem historischen Zentrum von Mani, mit seinen engen Gassen, in denen der Turm der Familie Mavromichalis steht, der zu den Führern des Unabhängigkeitskrieges von 1821 zählt.

Auf dem stimmungsvollen Vathia, eine schöne Siedlung von Steintürmen, einige verfallen und andere wunderschön renoviert. Die Festungsstadt Kardamyli beansprucht zu Recht einen Bezug auf sich selbst. Und was das malerische Itilo mit seinen Steinhäusern, Gassen und byzantinischen Kirchen betrifft ... ja, nach Homer hat das Dorf zu den Schiffen im Trojanischen Krieg beigetragen. Sie können sich praktisch vorstellen, wie sie ins Meer segeln.

Inspiriert von einem ewigen Licht
Wenn das Sonnenlicht auf dem Meer tanzt - manchmal blau, manchmal grün -, weiß man, dass Mani einem seine Seele eingefangen hat. Von dem schönen Fischerdorf Limeni, wo Tavernen und Cafés Ihrem Geist erlauben sein Spiel in der Mittagssonne auf dem Wasser oder dem goldenen Sonnenuntergang zu treiben, bis zu den kristallklaren Gewässern von Gerolimenas ... ist die Reise bemerkenswert.

Gythio verlockt einen dazu zu glauben, dass Hercules und Apollo bewusst untrennbar miteinander verbunden waren und sich in den Kampf geworfen haben, der den Namen der Stadt hervorbrachte, und alles das genau nur um es "Gottes Erde" zu nennen. Entlang der Küste gibt es Badeplätze, und der sandige Stoupa gilt zu Recht als ein Highlight des Peloponnes. Aber in dieser Landschaft wird man in Versuchung gebracht, einfach von den Felsen herab zu tauchen. Und irgendwie fasst das ikonische Schiffswrack Dimitrios, am Strand in der Nähe von Gythio, den Geist von Mani besser zusammen als irgendwo anders.
Manis Tiefgründigkeit und seine versteckte Geschichte
Die Gedanken schwinden beim Anblick auf die in der Nähe von Areopoli gelegenen Höhlen von Diros, die zwischen 4000 und 3000 v. Chr. besiedelt wurden, aber diese paläolithischen und neolithischen Siedlungen gehören zu den wichtigsten Naturstätten Griechenlands. Kein Besuch in Mani ist komplett ohne die Bootstour durch Vlychada (die größere der beiden Höhlen) - oder zumindest entlang der 1,5 km eines 15 km langen Netzes von mehr als 2.800 unterirdischen Wasserstraßen, die zugänglich sind.

Gelegentlich quetschen Sie sich durch Wassergassen, die kaum breiter als das Boot sind, und in einer dramatischen Kulisse von Stalagmiten und Stalaktiten werden Sie von den wechselnden Formen und Farben, die sich auf dem stehenden Wasser wiederspiegeln fasziniert sein. Ein Museum präsentiert die Geschichte der Entdeckung der Höhlen, einschließlich der Knochen eines fast 6.000 Jahre alten Paares, in einer ewigen Umarmung, das in Vlychadas, der Schwesterhöhle von Alepotrypa, gefunden wurde und das immer noch von Archäologen erforscht wird.


Leckere Gaumengenüsse und lebensbekräftigendere Aromen
In einem Land, das mit einer Vielzahl von Olivenbäumen gesegnet ist, ist es natürlich, dass reiches und duftendes extra-natives Olivenöl den Ton für ein wunderbares kulinarisches Erlebnis angibt. Sie werden feststellen, dass es so frisch über Meeresfrüchte und Gemüse tropft, dass Ihre Geschmacksnerven für immer verwöhnt werden; als Zutat in einer Auswahl von köstlichen Kuchen - wie in Lahanopites (mit grünem Blattsalat) und Lalagias (Pfannkuchen); oder in Syglino (geräuchertes Schweinefleisch), ein Grundnahrungsmittel in jedem Haushalt in Mani, das einst von männlichen Familienmitgliedern vor Weihnachten zubereitet wurde.

Und Sie werden nicht ohne eine Flasche lokal produziertem Honig gehen wollen. In der Tat ist dies ein Land, in dem die einfachsten Freuden am längsten in Erinnerung bleiben. Wenn Sie einen Holzofen gefunden haben und die unverwechselbaren Aromen von frisch gebackenem Maniot-Brot erleben, wissen Sie, dass Sie wirklich angekommen sind.
Einfacher Luxus und eine perfekte Harmonie
Ein Land, das eine so reiche Geschichte zu erzählen hat - großzügig und edel, aber auch stilvoll (auf eine einfache und minimalistische Weise) - erfordert ein Hotel der gleichen Statur. Wo die Elemente Stein und Licht die Hauptrolle in der Gästeerfahrung spielen, genauso wie in der gesamten Region.

Willkommen also, im "Petra & Fos Boutique Hotel & Spa" (Stein und Licht, wie der Name schon sagt), in den ruhigen Gewässern der Bucht von Itilo, mit inspirierenden Aussichten auf die sich ständig verändernden Blau- und Grüntöne des Meeres. Im Einklang mit der rauen Umgebung erbaut, bietet Petra & Fos diskreten Luxus und zeichnet für Sie mühelos Themen der byzantinischen Kunst, traditionelle Steinmetzarbeiten und köstliche lokale und mediterrane Küche wieder - ein Mikrokosmos eines einzigartigen und inspirierenden Landes.
MANI
Ein Wechselspiel von Stein und Licht
Eine Reise, die die Geschichte eines Ortes und eines Volkes erzählt, die Sie ständig inspirieren wird. Das ist Mani, wie es von jedem einzelnen Block der berühmten Turmhäuser der Region und den ewig wechselnden Farben des Meeres erzählt wird, das- wie immer - von der lebensspendenden Sonne gestreichelt wird.
DER DODEKANES
EINE INSELKETTE GEMACHT FÜRS INSELHÜPFEN
Man braucht im Urlaub gerade einen Schritt, um den Entdeckungsprozeß zu beginnen. Also, was wenn dieser Schritt ein Sprung wird? Und dann noch einer?