IONISCHE INSELN
Die Inseln, wo smaragdgrün auf paradiesblau trifft
Die Erkundung der Ionischen Inseln in den Monaten des Hochsommers gibt Ihnen die Möglichkeit, jede dieser unglaublichen Farben auf eine Weise zu genießen, die Sie sich nie vorgestellt haben.
Auf Zakynthos aktiv werden
Vielleicht haben Sie die Blauen Hölhen oder das Schiffswrack von Zakynthos schon gesehen ... aber wir wetten, dass Sie noch nie mit einem Kajak hingefahren sind! Zante in den Sommermonaten zu entdecken, ist die perfekte Ausrede, um im Urlaub aktiv zu werden. Ob es darum geht, die Küste zu erkunden, eine Reihe von Aqualungen (die Höhlen des Keri-Sees sind ein Muss für Taucher!) Oder ein Mountainbike zu mieten und sich in Richtung der Hügel begeben. Aber die vielleicht lohnendste Aktivität ist zu Fuß, und zwar Wandern auf den Gipfel von Vrachionas, 756 Meter über dem Meeresspiegel. Sie werden das verschlafene Dorf Gyri, hochwärts auf zwei Drittel des Weges, lieben, aber das wahre Vergnügen ist die 360-Grad-Aussicht an der Spitze.
Dorfhüpfen auf Korfu
Sie brauchen kaum eine Ausrede für eine Früh- oder Spätsommer-Inselpause nach Korfu, aber jenseits der unzähligen Strände und der kulturell faszinierenden Altstadt haben wir noch einen anderen Vorschlag: Dorfhüpfen. Über die Insel verteilt sind Dutzende von Dörfern ... einige gebirgig, einige an der Küste und alle charmant.

Von der Ansammlung von Steinhäusern (und acht Kirchen!) Von Palia Perithia im Nordosten bis nach Agios Matheos im Südwesten (nur einen kurzen Fußweg vom Kloster Pantokratoros entfernt) sind die Möglichkeiten endlos.

Lakones (im Nordwesten) bietet Blick auf die Berge der Strände und Buchten von Palaiokastritsa, und Sinarades (in der Mitte) ist der wichtigste Weinproduzent der Insel. In der Nähe liegt Pelekas, von wo aus Sie zum Observatorium vom Kaiser wandern und einen Panoramablick genießen können.

Die Dörfer gehen endlos weiter und weiter ... Ano Garouna und Varypatades sind abgelegen (und deshalb weniger besucht), während Gastouri (an der Ostküste) für den nahe gelegenen Achilleion Palast berühmt ist, der Ende des 19. Jahrhunderts von der österreichischen Kaiserin Elisabeth von Bayern erbaut wurde .
Der Geschmack von Kefalonia
Wenn es um Essen in Kefalonia geht, dauert es nicht lange, bis sich das Gespräch dem Wein zuwendet. Die Insel hat eine stolze Tradition beim Essen und Trinken. Seine Käsesorten (pikanter Feta, weißglatter Manouri und gelbharter Kefalotiri) werden zu Recht gefeiert. Und Sie werden das Olivenöl lieben.

Aber Sie sollten sich unbedingt Zeit nehmen, um die Weine der Insel kennenzulernen. Mavrodafne ist rot, stark und süß, Muscat ist weiß und süß ... und der König der Weine auf Kefalonia ist ohne Zweifel der trockene, weiße Robola. Die Rebsorte ist auf der Insel heimisch und passt perfekt zu den Hängen, an denen die Reben wachsen. Ein Besuch in einem Robola Weingut ist ein Muss.

Jenseits von Lefkada ... die Magie von Meganisi entdecken
Kein Urlaub ist ohne eine neue Entdeckung wirklich abgeschlossen. Besuchen Sie Lefkada und besuchen Sie die Inseln östlich von Meganisi, Kalamos und Kastos. Eine 25-minütige Bootsfahrt entfernt, Meganisi, eine Insel bestehend aus nur drei Dörfern und einer Bevölkerung von etwas mehr als 1.000 ... und trotzdem weiß man kaum, wo man anfangen soll.

Die Strände, die meist zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar sind, konkurrieren miteinander um andere weltliche Schönheiten - Agios Ioannis, Fanari, Spilia, Barbarezou und Limonari ... Und von seinen drei Dörfern ist Katomeri das größte, ohne in irgendeiner Weise überfüllt zu sein. Vathi ist der malerischste Ort schlechthin, und Sie werden von den Oliven- und Walnusswäldern von Spartochori verzaubert sein.
Ihre private Odyssee auf Ithaka
Ithaka ist natürlich Homers Territorium ... Heimat von Odysseus und die zweitkleinste von den sieben Ionischen Inseln. Also, während Sie hier sind, nehmen Sie eine Odyssey Tour auf. Abgesehenvon seinem Blick auf den Strand von Polis, dem alten Hafen, noch von der Zeit des Königs Odysseus, beherbergt das Dorf Stavros ein maßstabsgetreues Modell des Odysseus-Palastes (bekannt als die Schule von Homer), entworfen vom berühmten italienischen Architekten Bruno Mazali.

Und sicherlich können wir Sie zu einem Besuch der Höhle der Nymphen (oder Marmarospilia, nach seinem prosaischen Namen) verführen. Der Legende nach hat Odysseus hier die Geschenke, die er von König Alkinoos von den Phäaken erhielt, versteckt. Und zu allem Überfluss geht es nach Piso Aetos und zur antiken Akropolis der Stadt Alalkomenes. Die Felsbrocken, die die Wände bilden, sind so groß, dass sie lokal als Zyklopen bekannt sind. Wenn das Ihre Vorstellungskraft nicht in Hochschwung bringt, wird das dann auch sonst nichts anderes schaffen.
Segeln nach Paxos und Antipaxos
Unser letztes Abenteuer ist unverschämt einladend sich mal in den unwiderstehlichen Farben des Ionischen Meeres zu schwelgen. Wir segeln zu den verträumten Inseln Paxos und Antipaxos, zusammen bekannt als Paxi. Gaios, der Haupthafen von Paxos, ist die offensichtlich erste Anlaufstelle, aber Sie sollten auf jeden Fall zu den malerischen kleinen Häfen von Lakka und Loggos im Norden und entlang der Westküste, die für Autos unzugänglich ist, fahren. Und dann weiter zur Zwillingsinsel Antipaxos, nur eine Meile von der Südküste entfernt, wo exotische Strände mit den malerischen Meereshöhlen für Ihre Aufmerksamkeit kämpfen.
IONISCHE INSELN
Die Inseln, wo smaragdgrün auf paradiesblau trifft
Die Tour an und für sich! Stellen Sie sich nun das wunderschöne Licht vor, das in den Monaten Mai und von September bis Oktober in Griechenland ausgestrahlt wird, und den Nervenkitzel, so viele neue Geschichten zu entdecken. Die Frage ist: Kann man je zu viel des Gutes haben?
ΚORFU
Die fesselndsten Orte, die auf Korfu zu besuchen sind
Diese Farben, diese Gebäude, dieses Meer... und vor allem dieses unglaubliche Licht. Es gibt so Vieles über Korfu, das einfach geteilt werden muss. Also tun wir unser Bestes, um herauszufinden, was wir am meisten an der Insel lieben... an ihren Stränden, an ihren Dörfern, ihren Buchten und Yachthäfen und natürlich an ihren Menschen..., die Korfu in seiner besten Form erfassen.