RELIGION IN GRIECHENLAND

Kleine und große Wunder des Glaubens

Das Video ansehen

Klöster, Kirchen, Wallfahrtsorte und Pilgerreisen geben Einblicke in die orthodoxe Tradition

Im ganzen Land haben die Griechen über die Jahrhunderte ihrem christlichen Glauben Ausdruck verliehen, in dem Sie Klöster, Kirchen und Kapellen von hoher religiöser und architektonischer Bedeutung bauten.

Für die orthodoxen Christen überall auf der Welt sind die griechischen Klöster wichtige Pilgerorte. Sie sind authentisch und zeitlos. Fast immer befinden sie sich in wunderschöner Landschaft, oft sind sie auf den Ruinen antiker Tempel erbaut. Diese Klöster drücken den Versuch der Gläubigen aus, das weltliche Leben zu überwinden. Manche Klöster hängen an steilen Felsklippen und über gewaltigen Schluchten, andere wiederum sehen aus wie stark befestigte Burgen.

In ihren Katholika (den Hauptkirchen), Bibliotheken und Museen sind uralte Wandmalereien, Heiligenbilder, Manuskripte, Bücher, Reliquien und andere religiöse Kunstwerke von unschätzbarem Wert zu bewundern. Das Johanneskloster auf Patmos, das Hosios-Lukas-Kloster in Zentralgriechenland, die Meteora-Klöster in Thessalien und der Heilige Berg Athos in Makedonien sind berühmte Vertreter der unzähligen griechischen Klosteranlagen. 

Pilger-Routen

1. Auf den Spuren des Apostels Paulus: Diese Route folgt dem Weg, den der Apostel Paulus bei der Missionierung Griechenlands ging. Die Route beginnt auf der Insel Samothraki, geht über Kavala, Philippi, Thassoloniki, Veria (wo der so genannte „Altar des Apostels Paulus” steht), geht weiter nach Athen und endet in Korinth.

2. Berg Athos: In der Mönchsrepublik Athos gibt es etwa 20 große Klöster –  allesamt Mönchsorden. Kleinere Gemeinden gibt es in verschiedenen Abteien und Klausen. Ungefähr 1600 Mönche leben auf Athos, die meisten von ihnen sind Griechen, aber es gibt auch viele Mönche aus anderen orthodoxen Ländern und einige aus dem Westen und Nahen Osten.

3. Meteora: Eremiten ließen sich hier bereits im 11. Jahrhundert nieder. Heute gibt es sechs Klostergemeinden: Metamorfoseos tou Sotiros, Varlaam, Rousanou, Anapausas, Heilige Dreifaltigkeit und Agios Stefanos.

Berühmte Kirchen & Klöster
Großartige Monumente, jahrhundertealte Zeugnisse des christlichen Glaubens und der Orthodoxie. Von Berg Athos bis nach Kreta und von der Ägäis bis ins ionische Meer und zum Festland hat der christliche Glaube Ausdruck in vielen Klöstern, Kirchen und Kapellen gefunden. Viele davon sind von hohem religiösen und architektonischen Wert. Ob groß und imposant oder klein und bescheiden, die fromm inspirierten und wunderbar dekorierten Bauten warten auf Entdeckung. Lassen Sie sich von den bedeutendsten Kirchen und Klöstern Griechenlands in Staunen versetzen:

1. Agios Ioannis Theologos (Johanneskloster), Patmos: Dieses prächtige Kloster gleicht einer Burg und thront über der ganzen Insel Patmos, die auch „Jerusalem der Ägäis” genannt wurde. Gegründet wurde es 1088 von dem Gesegneten Christodoulos Latrinos. In seinem Inneren sind religiöse Kunstschätze von unermesslichem Wert zu bewundern.
2.Das Kloster Hosios Loukas Steiriotis, Viotia, Zentralgriechenland: Dieses Kloster ist eine Klosterfestung und wohl das bedeutendste Monument der mittleren byzantinischen Periode in Griechenland. In der Hauptkirche der Klosteranlage sind außergewöhnliche Malereien und Mosaike aus dem frühen 11. Jahrhundert zu bewundern.
3. Das Kloster Daphni bei Athen: Erbaut auf den Fundamenten eines antiken Apollon-Tempels, ist das Kloster Daphni eines der herausragendsten byzantinischen Monumente des gesamten Mittelmeerraums. Die Mosaike aus dem 11. Jahrhundert gelten als die künstlerisch eindrucksvollsten Mosaike des Christentums und gehören dem UNESCO-Weltkulturerbe an.
4. Das Kloster Nea Moni, Chios: Ist eines der wichtigsten Klöster Griechenlands. Gegründet wurde es 1024 durch den byzantinischen Kaiser Konstantin IX. Monomachos. In der Hauptkirche, die der Jungfrau Maria geweiht ist, lassen sich Mosaiken bestaunen, die zu den schönsten byzantinischen Kunstschätzen der Welt gehören. Geschaffen wurden sie von führenden Künstlern, die damals eigens dafür aus Konstantinopel angereist waren.
5. Mystra, Peloponnes: Hier lassen sich sieben bedeutende Hauptkirchen bewundern: Pantanassa, Agios Dimitrios, Evangelistria, Perivleptou, Agia Sophia, Panagia Odigitria und Agii Theodori.
6. Panagia (Marienkirche), Tinos: Zehntausende Menschen strömen nach Megalochori auf der Insel Tinos um die wundersame Maria-Ikone zu berühren. Dies hat aus der relativ jungen Marienkirche (erbaut 1880) einen der herausragendsten Wallfahrtsorte Griechenlands gemacht. Den Höhepunkt erreicht der Wallfahrtsort am 15. August (Mariä Himmelfahrt).
7.Panagia Ekatontapyliani („die Hunderttürige”), Parikia, Paros: Ist eine der bedeutendsten frühchristlichen Sakralstätten Griechenlands. Der Kirchenkomplex besteht unter anderem aus einer berühmten Taufkapelle. Einen Besuch wert ist hier allerdings auch das byzantinische Museum. Der Hauptfeiertag der Panagia Ekatontapyliani ist der 15. August.
8. Panagia Chozoviotissa, Amorgos: Dieses Kloster hängt buchstäblich an der steilen Felswand und überblickt das ägäische Meer. Erbaut wurde es von dem byzantinischen Kaiser Alexios I. Komnenos, um eine wundersame Marienikone aufzubewahren. Das Kloster ist nur 5 m breit, aber 40 m hoch. Im Museum werden bedeutende Reliquien ausgestellt. Der örtliche Feiertag ist der 21. November.
9. Kloster Panagia Soumela: Das ursprüngliche Kloster befindet sich in Trabzon an der Schwarzmeerküste der Türkei. Es war über 16 Jahrhunderte eine wichtige religiöse Stätte des orthodoxen Christentums. Nach dessen Zerstörung wurde die Marienikone in Sicherheit gebracht und steht heute im neuen Panagia Soumela-Kloster in den dicht bewaldeten Hängen des Vermion-Bergs in Makedonien, Nordgriechenland.
10. Die Kirchen in Thessaloniki: Thessaloniki ist berühmt für seine byzantinischen Kirchen, vor allem die des Schutzpatrons Agios Dimitrios. Weitere wichtige Kirchen sind die Agia Sophia-Kirche, die Kirche Acheiropoiito und die Chalkeon-Kirche. In der oberen Altstadt befinden sich die Kirchen des Agios Nikolaos Orfanos und des Hosios David.
11. Die Kirchen in Athen: Athen hat eine große Zahl bedeutender byzantinischer und post-byzantinischer Kirchen. Hierzu gehören: Die Kathedrale von Athen, direkt daneben die schöne Kirche Panagia Gorgoepikoos, die Kirche Agios Nikolaos Ragavas, die Kirche Metamorfosi tou Sotiros in der Altstadt Plaka, die Kapelle Kapnikarea in der Ermou-Fußgängerzone und die Kirche Agion Asomaton in Thisio.

Das Kloster Rousanou, Agia Barbara in Meteora

ZIELE

WEITERE ARTIKEL