GEOTOURISMUS IN GRIECHENLAND

geotourism in milos 3

Die Erforschung der geologischen Wunder von Griechenland

Aktive Vulkane, majestätische Höhlen, spektakuläre Schluchten, seltene Steine ​​und Mineralien. Die griechische Erde hat unzählige Landschaften von seltener Schönheit, ideal für geologische Erkundungen. Sie sind „stille“ Zeugen der ewigen Evolution der Erde und der Beweis für die beispiellose Macht und Kunst der Natur. Die spannenden Formationen von Boden und Felsen in Griechenland geben diese „Kunst“ und Kraft der beeindruckenden geologischen Phänomene wieder.

Geotourismus oder geologischer Tourismus ist eine suis generis Form von alternativem Tourismus, der sich extrem schnell entwickelt. Seine Fans erforschen die Denkmäler der geologischen Zeit, welche von einzigartiger Bedeutung sind. Wenn Sie nach Griechenland kommen, sollten Sie unbedingt einige der einzigartigen Landschaften von großem geologischem Interesse erkunden.

Wählen Sie Reiseziele mit einem besonderen geologischen Erbe. Erkunden Sie hautnah  geomorphologische Merkmale, entdecken Sie die Prozesse, die ihnen ihre Form geschenkt haben und genießen Sie die erstaunliche Vielfalt des Landes. Folgen Sie Ihren eigenen Geotrails und entdecken Sie, was die „lebende“ griechische Erde zu bieten hat. Entdecken Sie die unbeschreiblich schöne Natur,  den antiken und modernen Bergbau, der Ihnen mit seinem wissenschaftlichen und ästhetischen Wert eine atemberaubende Sicht in die griechische Natur und Geschichte bietet.

Miloterranean Geo Experience: Geotrails durch die Zeit und das Land von Milos

Milos ist eine griechische Insel mit natürlichen Landschaften von seltener Schönheit, einem einzigartigem Reichtum an Bodenschätzen und einem multi-dimensionalen geologischen Charakter. Entdecken Sie die Insel mit Geotrails, die von Miloterranean Geo Experience angeboten werden (www.miloterranean.gr), einer Initiative des Bergbau-Museums.

Miloterranean hat Milos zu einem besonderenZiel für Geotourismus gemacht. Es betont die geologische Identität der Insel und gibt seinen Besuchern die Möglichkeit, diese durch sieben ausgewählte Geotrails zu erkunden. Jede Route lädt die Reisenden dazu ein, eine andere „versteckte“ Seite der Insel zu entdecken. Die Wege auf der Insel werden durch informative Texte vorgestellt und sind auf detaillierten Karten gekennzeichnet:

Route 1: Vani: Reiseziel: die verlassene Mangan-Aufbereitungsanlage. Zwischenstationen: Alikes alte Salzfarmen, derzeit ein wichtiges Feuchtgebiet und die Gegend um Ahivadolimni mit einer wiederhergestellten Perlit-Grube und dem zweiten Dauerfeuchtgebiet der Insel.

Route 2:  Vulkan: Reiseziel:Kalamos, die Umgebung des inaktiven Vulkans Fyriplaka. Einer der Vulkane, dem die Insel  seine Entstehung vor zwei Milliarden Jahrenzu verdankenhat.

Route3: Theiorychia: Reiseziel: Die aufgegebenen Industrieanlagen und Schwefelminen. Zwischenstationen: Zefyria, die alte Hauptstadt der Insel und Demenagaki, eine der beiden prähistorischen Obsidian-Minen von Milos.

Route 4: Aggeria: Reiseziel: Aggerias Bentonit-Mine, eine der größtender Welt. Zwischenstationen: das wunderschöne Pollonia, die mineralverarbeitenden Pflanzen in Voudia, die Meereshöhle von Papafranga und die prähistorische Siedlung Fylakopi, berühmt für Obsidian-Handel in der Bronzezeit.

Route 5: Kimolos: Reiseziel: Die berühmte geologische Formation eines immensen Pilzes in Skiadi. Zwischenstationen: Die einzigartigen Landschaften von Kimolos.

Route 6: Sarakiniko: Reiseziel: Der Strand der Sarazenen. Weiß getünchte Felsen vonübernatürlicher Schönheit, Mondlandschaften, durchdrungen von der mediterranen Sonne.

Zwischenstationen: geologische Schichten mit winzigen, versteinerten Meerestieren und Muscheln, aber auch die ständig wechselnden Gesteinsformationen auf dem Weg.

Route 7: Nichia: Reiseziel: Das zweite prähistorische Obsidian-Bergwerk der Insel in Nichia. Zwischenstationen: wichtige historische Monumente und Landschaften, wie zum Beispiel die frühchristlichen Katakomben, das antike Theater von Milos, die Gemäuer und archäologischen Überreste.