KARDITSA

WO NATUR AUF TRADITION TRIFFT

Zauberhafte Eindrücke aus Morfovouni, Karditsa

Entspannung und Entdeckung in einem


Als eher unbekanntesten Touristenziel ist Karditsa voller Überraschungen für den Abenteurer, den Naturfreund und den Entdecker unbekannter Traditionen. Hier werden historische Monumente und gastronomische Freuden mit Naturerlebnissen vereint, und alles leicht erreichbar mit Tagestouren; Karditsa ist der Startpunkt für zahlreiche Aktivitäten, die unvergesslich werden.

Ein Paradies für Radfahrer
Nur 10 Kilometer vom Fuß des Pindosgebirges entfernt, markiert Karditsa das westliche Ende von Thessalien. Die Stadt mit ihrem gutem Ruf für ökologisches Bewusstsein, geschickte Stadtplanung und einem beindruckend weitverzweigten Netz von Fuß- und Radwegen ist auch als “Amsterdam Griechenlands” bekannt. Fahrräder werden als integraler Bestandteil von Karditsas Identität angesehen und Sie können sich ganz einfach eins an den zahlreichen Fahrradstationen in der ganzen Stadt mit einer easybike-Karte oder Ihrer Kreditkarte mieten. Mit dem Rad kommen Sie sicherlich am einfachsten in der ganzen Stadt herum und auch zu den nahegelegenen Touristenattraktionen wie dem Paparatza Wald oder dem Hain der Tausend Bäume, der schon in osmanischer Zeit als Erholungsort diente.

Geschichte, architektonische Kunstwerke und ein Pfauenkönigreich
Obwohl Karditsa die jüngste Stadt in Thessalien ist, spüren Sie trotzdem die Aura der Vergangenheit, wenn Sie durch die Valvistraße zum imposanten Stadtmarkt gehen; Spuren des architektonischen Glanzes der Gebäude des 19. Jahrhunderts, die heute Schauplatz kultureller Veranstaltungen und eines Einkaufszentrums sind, sind überall zu sehen. Zwei neoklassizistische Gebäude, die Sie sich anschauen sollten, sind das alte Pallas Hotel an Karditsas zentralem Platz und das Arni Hotel im typischen französischen Stil der 1920er Jahre. Nachdem Sie das Stadtzentrum erkundet haben, ruhen Sie sich im Pavsilypo-Park gemeinsam mit Paaren, Familien aus und beobachten Sie die Pfauen, die hier frei umherlaufen. Zurück im Stadtzentrum können Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten näher erkunden, wie z.B. das Archäologische Museum, die benachbarte Pinakothek und das städtische Folkloremuseum.


Griechenlands beeindruckendster künstlicher See 
Etwa eine Autostunde westlich von Karditsa liegt der See Plastira auf einer Höhe von 750 m. Das ist eines der beliebtesten Bergziele in ganz Griechenland. Die 55 km lange Tour um den See führt Sie in eine erstaunliche Landschaft, die an die Alpen erinnert. Plastira ist nicht nur perfekt zur Erholung und zum Genießen des Ausblicks über das Agrafagebirge, sondern auch für Aktivitäten wie Wassersport, klettern, reiten, bogenschießen oder Paragliding. 18 traditionelle Dörfer, die stolzen Anwohner des Sees, heißen Sie hier willkommen. Alle haben ganz besondere Angebote für Sie: Neochori und Kalivia Pezoulas sind oft voller Touristen, während Dörfer wie Kastania und die Märchenwelt von Neraida mehr Ruhe und erholsame Momente bieten. Und die Wälder rund um Belokomiti sind alleine schon eine erstklassige Lektion in Ökologie.

Pittoreske Dörfer in der Nähe
Karditsa wird von wunderhübschen kleinen Dörfern umgeben, die alle die traditionell griechische Architektur haben. Besuchen Sie Rentina, die “Königin von Agrafa” mit ihrer Vielzahl byzantinischer Kirchen, einem Kloster aus dem 15. Jahrhundert und dem byzantinischen Kunstmuseum. Lassen Sie sich im modernen Wassertherapiezentrum von Smokovo verwöhnen, wo die heilenden natürlichen Quellen seit der Antike müde Glieder wiederbeleben. Gehören Sie zu den Wenigen, die die ursprüngliche Schönheit von Oxya kennen oder besuchen Sie das bergige Mouzaki mit dem Fluss Pamisos, ein wichtiges Handels- und Verwaltungszentrum der Region. Ein weiterer Höhepunkt der Region ist die gut erhaltene mittelalterliche Burg von Fanari (Kastro), von der aus Sie einen atemberaubenden Blick über die Ebene von Thessalien haben.

Lokale Leckereien
Würstchen mit Lauch und gewürzt mit aromatischen Kräutern, traditionelle thessalinische Pasteten (“plastos”, “batzina”), schmackhafter Käse (“feta”, “graviera”) und hausgemachte Paste (“trahanas”, “hilopites”) gehören zu den Highlights, die Sie hier genießen können. Wie in den meisten Bergregionen kochen die Köche von Karditsa mit viel Fleisch, vor allem Lamm, Hase, Huhn und Wildschwein, aber es gibt auch Varianten für Fischliebhaber mit Lachs und Forelle. Zum Nachtisch verpassen Sie nicht das typische süße “Retseli” aus Zucchini und Traubenmost.

Begeben Sie sich auf ein außergewöhnliches Abenteuer mit Inspirationen aus Tradition und Natur.

WEITERE GESCHICHTEN AUS GRIECHENLAND