GREVENA

SKIPARADIES IM HERZEN DES LANDES IM SCHATTEN VON PINDOS

Die venezianische Fluss in Grevena

Dichte Wälder, Bergseen und wunderschöne Schneelandschaften – ein Urlaubsparadies im Winter


Eine einzigartige Ruhe wirsd sich auf Sie legen sobald Sie in Makedonien in der Gegend von Grevena ankommen. Hinter hohen Bergen und herausragenden Felsen von Pindos versteckt sich eine einzigartige, idyllische Winterlandschaft ideal für Winterurlaub in Griechenland. Wälder, durch die kleine Bäche fließen, die Stille der Berge und die geheimen Ecken von Valia Kalda bieten ideale Strecken zum Bergsteigen oder Wandern. Wenn Sie es etwas aufregender mögen, dann schnallen Sie sich Ihre Ski oder Ihr Snowboard im Skigebiet von Vasilitsa an. 

Abends wird es lebhaft und lustig in Grevena. Hier verbinden sich zwei Welten: Auf der einen Seite erwarten Sie die kleinen Dörfer mit den gemütlichen Steinhütten und Tavernen mit warmen Kaminzimmern und imposanten Brückenbögen der walachischen Handwerker. Auf der anderen Seite ist der frische Bergwind und die unberührte Natur. Gucken Sie genau auf die Karte, denn im Winter führen alle Wege nach Grevena!

Besichtigen Sie in Grevena

Die Stadt der Karawanen
Es sieht zwar so aus, als würde Grevena weit ab vom Schuss liegen, aber in der Vergangenheit war hier ein Treffpunkt für Karawanen und der Knotenpunkt für Kaufleute und Hirten zwischen den umliegenden Städten Trikala, Thesalia, Kosani, Metsovo, Samarina aber auch Vasilitsa im südlichen Pindos. Sie folgten der alten römischen Straße Via Egnatia durch Makedonien.

Über die moderne Version gelangt man heute viel schneller und komfortabler nach Grevena. Im Zentrum spielt sich das Leben auf den Plätzen ab. Auf dem Elevtheria- und dem Aimilianou-Platz können Sie  die kefi (Lebenslust) der Einheimischen am besten spüren und sie wird Sie selbst in den kältesten Nächten warm halten. Die frische Bergluft vermischt sich mit dem Duft vom Kaminfeuer und den frisch gegrillten,  Leckereien Nordgriechenlands. Wer kann da widerstehen?

Pindos-Nationalpark: Die Natur in voller Pracht
Es sind nicht nur die kleinen, glasklaren Bäche oder der beeindruckende, rote Pinienwald, die diesen Nationalpark so besonders machen. Wo immer Sie auch hinschauen, bietet sich ein neues Panoramabild. Im Tal Valia Kalda, das von den hohen Bergspitzen umschlossen wird, leuchten die Herbstblätter in unendlich vielen Farben, der Duft von Kräutern steigt in die Nase.

Das Tal wird auch „heißes Tal“ genannt, weil es hier so viel wärmer als auf den Berggipfeln ist. Der Blick fällt auf verschneite Bergspitzen, die zwei  Bergseen von Flegkas, die Bärenschlucht, das Arkoudomera, die Heimat des Braunbären. Ein Ökosystem in perfekter Harmonie wartet auf Entdeckung!

Die traditionellen Walachendörfer
Es heißt, die Walachen seien Nachkommen der römischen Legionäre, die auf dem Balkan stationiert waren. Ursprünglich waren sie nomadische Hirten, die Lateinisch statt Griechisch sprachen und sich schließlich im Norden niederließen, wo ihre Siedlungen „Steinskulpturen“ genannt wurden. Die zwischen den gewölbten Brücken und dichten Wäldern gelegenen Walachendörfer halten ihre Traditionen am Leben. Samarina auf dem Berg Smolikas ist das bekannteste Walachendorf. Es ist das am höchsten gelegene Dorf Griechenlands (1450 m), das das ganze Jahr über bewohnt ist.

Vasilitsa, die Schneekönigin
Vasilitsa heißt auf Griechisch „kleine Königin“ und sie macht ihrem Namen alle Ehre. Bevor das Skizentrum entstand, war hier nur ein Gipfel des Bergs Smolikas. Heutzutage allerdings ist es eins der beliebtesten Urlaubsziele im Winter mit dem vollen Komfort eines modernen Skigebiets inklusive Après-Ski. Trotz dieser Entwicklung ist die Landschaft ungewöhnlich unberührt. Die Pisten liegen direkt in den Wäldern Griechenlands . Was könnte es Schöneres geben?

Smixi: Wenn Tradition auf Moderne trifft
Das traditionelle Walachendorf Smixi liegt direkt neben dem Skigebiet auf der Seite Grevenas in Makedonien. Zwei kleinere Siedlungen wurden zu einem großen Dorf zusammengeschlossen. Heute bietet Smixi für jeden Geschmack etwas, ob Luxushotel oder traditionelles Gasthaus. Die gemütlichen Tavernen bieten köstliche, regionale Spezialitäten an. Gebießen Sie sie.


Bilder von Grevena


Versteckte Juwelen in Grevena

Steinbrücken
Jeder Stein dieser gewölbten Brücken spiegelt das Geschick der Maurer und den Stolz ihrer Arbeit wider und zählen zu den Sehenswürdigkeiten der Gegend. Sie wurden erbaut, um die Schönheit der Flussufer hervorzuheben. Die Brückenbögen in Portitsa und Aziz Aga gelten als die schönsten.

Mammuts in Grevena?
Kaum zu glauben, aber in der Nähe von Ambelia, Grevena wurden über 200.000 Jahre alte Fossilien gefunden. Ein Beweis dafür, dass in Grevena einst Mammuts von über zwölf Tonnen lebten. Die Nachforschungen gehen weiter.

Spilaio
Wenn Sie aufmerksam über das Tal Venetikos schauen, entdeckt eine Ansammlung von Häusern am Rande der Schlucht Velonia. Hier liegt ein weiteres Höhendorf namens Spilaio ("Höhle"), auf einer Höhe von 960 m. In der Nähe befindet sich auch die berühmte sehenswürdigkeit, das Kloster Panagia Spilaiotissa.


WEITERE GESCHICHTEN AUS GRIECHENLAND