DIE BELIEBTESTEN ERLEBNISSE IN ATHEN

EINE HAUPTSTADT, TAUSEND BILDER

Monastiraki square by night

Akropolis, Antike Agora, Plaka, Anafiotika, Monastiraki. Das historische Dreieck von Athen steckt voller Überraschungen.

Sie befinden sich in Athen. Ob als "Zwischenstation" bis Sie auf eine exotische griechischen Insel fahren oder als "Treffpunkt " für eine Konferenz oder weil Sie kurz Ihrem Alltag entkommen möchten, Athen bietet einen Aufenthalt voller Gescichte, Kultur und tausenden unvergesslichen Bildern.

Die Akropolis: Der Heilige Felsen Der Menschheit
Jahrhunderte trennen den heiligen Felsen der Akropolis von der Stadt, in der das pralle Leben tobt. Und trotzdem sind die Geschichte der Menschen hier und die Entstehung Athens für immer mit der Akropolis verbunden. Der Parthenon sieht aus, als wolle er in den immer blauen Himmel von Attika abheben. Der Ort, wo alles begann: Philosophie, Demokratie, die Wissenschaften und das Theater. Die Tempel, Schreine und die Ruinen aus dem goldenem Zeitalter des Perikles (5. Jahrhundert v. Chr.) auf der Akropolis bilden die Säulen der europäischen Kultur. Es ist nicht verwunderlich, dass die Akropolis seit 1987 auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste steht.

Anafiotika: Die Insel Am Fuße Der Akropolis
Entdecken Sie an der nordöstlichen Seite des Hügels der Akropolis einen Mikrokosmos, der in einem früheren Jahrhundert steckengeblieben zu sein scheint. Die Gegend erinnert mehr an das Flair einer Insel, als an das einer Großstadt. Durch ein Labyrinth aus Wegen, in denen man sich leicht verlaufen kann, geht es vorbei an malerischen Häusern, weiß getünchten Innenhöfen und Straßen, kaum breit genug für zwei. Atmen Sie den Duft von Jasmin gepaart mit Rosen ein und lassen Sie sich von dem Panoramablick auf Athen den Atem rauben.

Plaka: Das Alte Athen Im Herzen Der Metropole
Schattige Plätze, blumengeschmückte Innenhöfe und gepflegte Gärten, detailliert gearbeitete Zierleisten und neoklassizistische Gebäude – Plaka ist wie ein Freilichtmuseum. Bestaunen Sie das Denkmal von Lysikrates, die römische Agora, den Turm der Winde und die byzantinischen Kirchen. Sie werden von der Fülle von Souvenirs und Kunstwerken, traditionellen griechische Produkten, der Kleidung und der handgemachte Ledersandalen, die Sie dort kaufen können, überwältigt sein.

Die Cafés, die Restaurants, die Tavernen und die Mezedopolia, die versteckt in den Gassen liegen, sind vollgepackt mit Touristen und Einheimischen. Hier essen und trinken sie Seite an Seite. Auf den Bürgersteigen der Plaka fühlt es sich an, als wenn die Zeit am Ende des 19. Jahrhunderts stehen geblieben wäre. Ein Ambiente, das Tausende von Besuchern mit seinen Reizen in die schrägen Straßen lockt. Für Athener ist es der "Kreis der Götter".




Die Agora: Das Herz Der Stadt
Schüler der Kunstschule sitzen stundenlang in der antiken Agora und versuchen, Stück für Stück die antiken Kunststücke nachzuzeichnen. Hier haben alle Epochen ihre Spuren hinterlassen, von der klassischen zur hellenistischen bis hin zur römischen. Spazieren Sie auf demselben Pflaster, auf dem auch schon das Fest zu Ehren von Athene stattgefunden hat: die Panathenäen.

Lauschen Sie den Echos der alten Athener, die einst gegen ihre politischen Gegner wetterten, den Gesängen der Fans bei den sportlichen Wettkämpfen, folgen Sie den Geräuschen der Zeremonien, bei denen Götter und Helden verehrt wurden, sehen Sie vor ihrem inneren Auge die Bildhauer, die hier einige der wichtigsten Gebäude der Geschichte erschaffen haben, achten Sie auf die Spuren der Römer und hören Sie den Konzerten der Musikhochschule zu.

Monastiraki: Wo Der Osten Auf Den Westen Trifft
Ein lebhafter Strom junger Leute aller Schichten und Kulturen kommt aus der U-Bahn-Station mit der neoklassizistischen Fassade, Monastiraki – einem der wichtigsten Treffpunkte der Stadt. Diese U-Bahn-Station hat eine große archäologische Bedeutung. Während der Bauarbeiten wurden Artefakte aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. bis zum 19. Jahrhundert n. Chr. ausgegraben. Von besonderem Interesse ist das gewölbte Flussbett des alten Iridanos-Flusses – das Sie durch den Glasfußboden bewundern können.

Stück für Stück werden Sie das bunte Puzzle dieses Viertel zusammensetzen. An der Pandrossou Straße, zwischen den vielen Souvenirläden, sind einige der ältesten Juweliere der Stadt zu finden. Man kann hier nicht vorbeilaufen, ohne für ein Souvlaki anzuhalten. In der Hefaistos Straße, wo sich der Flohmarkt der Stadt befindet, gibt es Ledersandalen, Hüte, Kleidung, Nachbildungen von archäologischen Artefakten und Musikinstrumente. Das Avissinias-Viertel ist bekannt für die vielen Antiquitätenläden. Die elegante Fußgängerzone von Adrianou steckt voller Überraschungen: Designer-Boutiquen und Accessoires-Geschäfte, Vintage-Schuhe und Handtaschen, Cafés und Restaurants, alle mit Blick auf die Akropolis.

Ermou: Die Handelstrasse
Die berühmteste Fußgängerzone im Zentrum der Stadt ist ein Einkaufsparadies. Familien, Gruppen von Freunden, Mütter und Töchter, junge Berufstätige und internationale Touristen strömen in und aus den Geschäften auf der Ermou. Hier finden Sie, alles was Sie sich vorstellen können, aber die Straße ist vor allem für ihre Schuh- und Kleidergeschäfte bekannt. Ungefähr in der Mitte der Ermou befindet sich die Kirche Panagia Kapnikarea, die um 1060-1070 gebaut worden ist. Wählen Sie eines der stilvollen Kaffeehäuser in den Arkaden, um eine Pause zwischen den Einkäufen zu machen.

Syntagma: Der Platz, Wo Geschichte Geschrieben Wird
Dieser Platz ist der zentrale Knotenpunkt des historischen Zentrums. Legen Sie eine Pause hier ein, füttern Sie vor dem Denkmal des unbekannten Soldaten aus dem Jahr 1932 wie alle anderen die Tauben und warten Sie auf die Wachablösung der Evzones, die jede Stunde stattfindet. Im Hintergrund erhebt sich das imposante Gebäude des griechischen Parlaments. Es wurde als Schloss von dem Architekten Friedrich von Gärtner für die ersten Könige des neuen Griechenlands gebaut, die es im Jahr 1843 bezogen. Seit 1935 ist es die Heimat des griechischen Parlaments.


DAZUGEHÖRENDE GESCHICHTEN