PATMOS

DIE EDELE INSEL MIT DER APOKALYPTISCHEN SCHÖNHEIT

Hora von Patmos von oben

Diese apokalyptische Insel mit dem kosmopolitischen Stil erwaret Sie. Verbringen Sie hier einen Urlaub der absoluten Ruhe und Entspannung.

Pracht und Stille. Das sind die ersten Wahrnehmungen, wenn Sie die Gassen und das Kloster in Chora auf Patmos betreten. Bereits seit vielen Jahren ist Patmos eine vielbesuchte Insel, besonders an Ostern und im Sommer. Die außergewöhnliche Ausstrahlung zieht Intellektuelle, Künstler, Mitglieder von Königsfamilien und Persönlichkeiten aus aller Welt an.

Patmos ist eine kleine und abgeschiedene Insel des Dodekanes, und doch vermag sie die weltweite Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Übersinnliche Erlebnisse erwarten Sie hier auf Patmos, der Insel der Apokalypse, des “Jerusalem der Ägäis”. In einer dunklen Grotte verfasste hier der Apostel Johannes seine Offenbarung. Deshalb steht heute auf Patmos das berühmte Johanneskloster. Besuchen Sie Patmos, entdecken Sie dieses UNESCO-Weltkulturbe und genießen Sie die malerische Idylle des Inselortes Chora mit seinen verwinkelten Gassen und beeindruckenden, alten Adelshäusern.
 

Besichtigen Sie auf Patmos 

Die Johannesgrotte
Diese sakrale, durch Kerzenlicht beleuchtete Grotte gilt als der Ort, an dem der Apostel Johannes die Verheißungen von Jesus Christus empfing und das Buch der Offenbarung, das letzte Buch des Neuen Testaments, verfasste. Der Apostel Johannes lebte als Verbannter 95 n.Chr. auf Patmos, wo er zu den Inselbewohnern predigte, sie zu Christen bekehrte und mit ihnen betete. Später galt Patmos als geheiligter Ort und die Johannesgrotte wurde ein sehr bedeutendes Pilgerziel für Gläubige.

Schätze der Gottesfurcht
Besichtigen Sie das hoch oberhalb von der Chora thronende, berühmte Johanneskloster. Es scheint über das Ägäische Meer zu ragen und imponiert mit seiner gewaltigen Erscheinung. Das Johanneskloster dominiert nicht nur das Leben auf Patmos, sondern ist über die Grenzen hinweg ein bedeutender Ort religiöser Verehrung.

Seit über 900 Jahren existiert die Klostergemeinschaft und pflegt ihre wertvollen Schätze wie Reliquien, Ikonenmalereien und viele weitere orthodoxe Glanzstücke. Gegründet wurde das Kloster im Jahr 1088 von dem byzantinischen Mönch des Heiligen Christodoulos. Jedes Jahr wird an Ostern, in der Nacht der Auferstehung Christi, das Heilige Licht von Jerusalem nach Patmos gebracht. Gleiches gilt für die Gründonnerstagsmesse in Niptiros – die es so nur in Jerusalem und auf Patmos gibt -  ein einmaliges, inspirierendes Event. 

Die bildhübsche Hauptstadt Chora
Feudalherren, reiche Kaufleute, Seefahrer - zwischen dem 16. und 17. Jahrhundert herrschte auf Patmos reger Betrieb und alle hinterließen hier ihre Spuren. Die Hauptstadt von Patmos zählt zu den prunkvollsten Orten der Ägäis. Spazieren Sie entlang der eleganten gotischen und neoklassizistischen Gebäude der Stadt, gehen Sie durch Arkaden und Torbögen und flanieren Sie in schmalen Gässchen, durch die gerade einmal zwei Personen passen.

Bewundern Sie die  Sehenswürdigkeite, die Herrschaftshäuser der Chora, reisen Sie in eine andere Zeit in dem Sie die Herrenhäuser  von Vardikou, Paleologou, Valvi und Foundi (Leonton) besichtigen, die Sie in eine andere Zeit versetzen. In Nikolaidi, das zu einem ausgezeichneten Museum umgestaltet wurde, können Sie ein typisches, traditionelles Haus von Patmos und noch einige interessante, archäologische Funde besichtigen. 

Kallikatsou - Der Fels in der Brandung
Dieser riesige Felsen ragt aus dem Wasser und gleicht einer Statue, die aus dem Meer aufsteigt. Und in der Tat handelt es sich hierbei um eine archäologische Stätte. Forscher vermuten, dass hier einst ein Tempel der Liebesgöttin Aphrodite stand und dies auch später noch als wichtige religiöse Stätte von Christen genutzt wurde. Auf dem Felsen sind die Kerbschnitte im Stein deutlich sichtbar, die Speicherbecken für das Weihwasser sowie die kleinen Höhlen, in die Gläubige Weihgeschenke hineinlegten. Der Ausblick von dort oben ist atemberaubend. Die gesammte Ägäis zu Ihren Füßen...


Bilder von Patmos

 

Versteckte Juwelen in Patmos 

‘Kathismata’
Diese kleinen Klostereinheiten in den Felsen wurden von Mönchen geschaffen. Abgesehen von diesen Klausen bauten sich die Mönche auch kleine Weihstätten. 

Besteigen Sie den Berg Prophitis Elias
Erleben Sie Patmos von ganz oben. Auf dem Prophitis Elias-Berg liegen Felsbrocken überall verstreut, ganz so als seien sie vom Himmel gefallen. Daneben gibt es mehrere Höhlen und Grotten, zudem bietet sich von hier aus auch ein spektakulärer Ausblick auf die Weiten des Ägäischen Meeres. 

Ein historischer Pfadweg
Ein Spaziergang auf dem Pfadweg Aporthiano ist die Mühe allemal wert. Er führt von Chora zum Hafen Skala. Es ist einer der schönsten Spaziergänge der Insel. Überzeugen Sie sich selbst. 


WEITERE GESCHICHTEN AUS GRIECHENLAND