KALYMNOS

KLETTERER MIT BLICK AUF DIE ÄGÄIS

Kalymnos

Heimat der berühmten Schwammtaucher: In dem Dodekanes gibt es eine Insel für die, die das authentische lieben.

Suchen Sie  nach reinen und unberührten Orten? Wünschen Sie sich Einfachheit und Authentizität auf griechischen Inseln? Mögen Sie Ruhe, Entspannung und Erholung im Freien? Sind Sie verrückt nach Klettern, Tauchen, oder beidem? Dann ab nach Kalymnos! Ein seltenes Juwel in der Ägäis und ein einzigartiges Stück Griechenland wartet auf Entdeckung.

Besichtigen Sie in Kalymnos

Schätze der Ägäis
Unberührt und felsig, so ist Kalymnos. Der einzige Ausweg für die Bewohner: das Meer. Großzügig versorgt es die Einheimischen mit seinen wertvollen Schwämmen, die sie dankbar sammeln. Wann genau es die ersten Schwammsammler auf Kalymnos gab, weiß niemand. Heute besitzen sie eine der größten Fischereiflotten in der Ägäis und produzieren jährlich etwa 30.000 Schwämme. Hier können Sie die verschiedenen Arten der Schwämme unterscheiden lernen und ihre Reise vom Meer bis zum Markt verfolgen.

Internationales Kletterziel
Einige der schönsten Kletterrouten Europas finden Bergsteiger hier. Kalymnos ist weltberühmt für seine wunderschönen (und sicheren) Klettertouren. Die Felsen auf der Insel haben eine ausgezeichnete Traktion und der Zugang zu den Klettergebieten ist ein Kinderspiel. Mehr als 60 Klettergebiete und mehr als 1300 markierte und sichere Routen stehen bereit.

Tauchen in der Tiefe von Kalymnos
Auf dieser Insel der Ägäis  findet jedes Jahr das Internationale Tauchfestival statt. Magische Welten – wie Nera, Telendos, Platy und die nahe gelegenen Insel Pserimos – bleiben in Erinnerung. Entdecken Sie die versunkene antike Stadt Telendos-Myrties unter dem Meer.

Der Esperidon-Fjord
Vielleicht der schönste Fjord in Griechenland. Seine tiefe und wundervolle Welt verzaubert seit Jahrhunderten seine Besucher. Das Tal, das von Mandarinen- und Orangenbäumen bedeckt ist, neigt sich bis hinunter zum Ägäis. Einwohner seit der Jungsteinzeit haben ihre Spuren hier hinterlassen.


Bilder von Kalymnos


Versteckte Juwelen in Kalymno

Telendos: früher Halbinsel, jetzt Insel
Ein schreckliches Erdbeben 554 n. Chr. trennte ein Stück von Kalymnos ab und versenkte die ganze Gegend von Pothaia. Heute gibt es dafür die Insel Telendos mit Fragmenten und Ruinen aus dieser Zeit, die genau gegenüber von Kalymnos liegt. Während Ihres Urlaubes können Sie mit dem Boot hinüber fahren, schwimmen gehen und zu Fuß die Insel und die verlorene alte Zivilisation erkunden.

Urlaub und dorianische Gastronomie

Die Küche auf Kalymnos basiert auf der Einfachheit und Strenge der Dorianer. Mououri ist Lamm gefüllt mit Reis, Mirmizeli ein Brotsalat mit Öl, Tomaten und Käse, Fylla sind gefüllte Weinblätter. Probieren Sie alle Leckereien in Ihrem Urlaub und verwöhnen Sie Ihren Gaumen.

Das Heiligtum Dalios Apollo
Das Heiligtum stellte den wichtigsten Ort der Verehrung des Schutzpatrons der Insel dar, aber wurde im antiken Kalymnos auch als politisches und religiöses Zentrum genutzt. Es gab noch andere Heiligtümer wie die Tempel für Apollo und Asklepios sowie ein Theater und ein Gymnasium. Die Ruinen liegen westlich der Hora auf der Straße nach Panormo. In der gleichen Gegend stehen auch zwei große christliche Kirchen aus dem 5. Und 6. Jahrhundert.


WEITERE GESCHICHTEN AUS GRIECHENLAND