HALKI

DAS KLEINE PARADIES DES ARCHIPELS

Erstaunlicher Blick von Halki

Unter dem ägäischen Sonnenlicht und über das blaue Meer taucht ein echtes einladendes griechisches Lächeln unter den Inseln des Dodekanes auf.


Obwohl Chalki klein ist, ist es ein herrliches Land und bereit, Ihnen seine echte Schätze zu offenbaren. Das ist offensichtlich seit dem Augenblick, in dem Sie  einen Blick auf den wunderschönen Hafen und das einzige Dörfchen der Insel, Nimporio, werfen. 

Der Mangel an Fahrzeugen, die Ruhe, die auf der ganzen Insel herrscht, und die romantische Atmosphäre begeistern den Besucher.

Alles bewegt sich in ruhigem Tempo, das von der entspannten Haltung seiner Einheimischen angegeben wird. Sie werden Wanderungen in den gepflasterten Gassen zwischen Herrenhäusern und restaurierten Häusern genießen, die mit einer voller Maler-Palette gefärbt worden sind. Tauchen Sie ins klare Wasser ein, nehmen Sie sich eine Auszeit mit Ouzo und Backgammon und genießen Sie die traditionellen Köstichkeiten. Und was die Menschen selbst betrifft, werden sie durch ihre Freundlichkeit und angeborene Nettigkeit gekennzeichnet, sie respektieren ihre Insel und haben dem Ansturm des modernen Tourismus widerstanden.


Besichtigen Sie auf Halki

Nimporio
Die sonnendurchfluteten zwei- und dreistöckigen Häuser des malerischen Dörfchens mit den bunten Wänden und den Ziegeldächern sehen wie kleine, in der Bucht verankerte Boote aus.

Schlendern Sie durch die Gassen und genießen die köstlichen Gerüche aus den Öfen, mit denen jedes Haus ausgerüstet ist, damit man Brot und das berühmte „makarounia“ von Chalki bäckt, handgemachte  Pasta, die in der Sonne zum Trocknen ausgelegt wird. Bitten Sie einen Einheimischen um einige Kaktusfeigen, ein Obst von einzigartigem Geschmack, das man überall auf die Insel finden kann.

Sehen Sie die Kirche von Agios Nikolaos, dem Schutzpatron der Insel, mit dem majestätischen Turm und der aus Holz geschnitzten Ikonenwand, und nehmen Sie einen tiefen Atemzug in ihren kunstvollen, gepflasterten Hof mit den traditionellen „hohlakia“, den Strandkieseln. Machen Sie eine kurze Pause im Rathaus, einem alten Herrenhaus mit einem prächtigen Glockenturm. Ein Spaziergang durch Nimporio füllt Ihren Herzen mit friedlichen Gedanken und unaussprechlicher Freude.

Traumhafte Strände
Einige der Strände der Insel sind zu Fuß erreichbar, andere mit einem Boot von Nimporio. Pontamos ist der beliebteste Strand auf der Insel mit seinen strahlenden, weißen Sand. Kania ist ein malerischer Kieselstrand, ebenso wie Giali, Ftenagia und Areta. Alle davon sind bekannt für ihre azurblaue Gewässer. Trahia, ein Strand zwischen zwei Wasserkanälen ist nur mit einem Boot erreichbar.

Kloster von Agios Ioannis Alargas
„Alarga“ bedeutet „weit“ und das Kloster in Stafia ist eigentlich etwa von beiden  Palio Horio und das Meer entfernt. Nach eineinhalbstündiger Wanderung, als man ein Brachland mit Trockenmauern und Hütten,  duftende, an den felsigen Boden klammerte Kräuter und eine Streuung von Feigen und stacheligen Birnbäumen durchgeht, erreicht man den Ort.  Am 29. August strömen Pilgern ins Kloster, die ankommen, um am größten Fest der Insel teilzunehmen. Sie werden reichlich in den Klosterzeller der Mönchen aufgenommen. Unter der hohen Zypresse isst man, singt und tanzt „Sousta“ bis zum Morgen.

Horio –  Die Burg der Ritter
Auf einem Hügel 2,5 km vom Hafen entfernt befindet sich Horio, die alte Hauptstadt der Insel. In den Ruinen der verlassenen Häuser ist der Ruhm von Halki verborgen.

Von der Kirche Panagia Horiani mit ihrem exquisiten gekrümmten Mauerwerk können Sie den Pfad folgen, der zum Schloss der Ritter führt. 
Der Innenraum ist voll von faszinierenden Ruinen und der Tempel von Agios Nikolaos steht noch mit Fresken aus dem 15. und 17. Jahrhundert. Von der Festung aus können Sie die herrliche Aussicht auf das Karpathische Meer bewundern. 

Bilder von Halki


Versteckte Juwelen auf Halki

Alimia
Entweder mit einem privaten Boot oder mit einem kleinen Schiff von Nimporio, lohnt es sich einen Tagesausflug nach Alikia, einer kleinen Insel im Meer zwischen Halki und Rhodos, zu unternehmen. Am großen Strand bekommen Sie ihren ausreichenden Anteil an Schwimmen und Tauchen in dem blauen Wasser und weiter im Landesinneren kann man die Ruinen des alten Dörfchens erkennen und ein bisschen von der Küste entfernt die Salzwassersee sehen.

Kloster von Taxiarhis Mihael Palarniotis
Im Gegensatz zu der starken bergigen Landschaft der Insel, ist das Kloster von Bäumen umgeben und bietet einen Panoramablick. Wenn Sie gern wandern, ist das Kloster durch den Fußweg erreichbar. Sie können von Nimporio beginnen und dann durch Horio weitergehen.

Von Palarniotis beginnt ein Pfad in die Richtung nach Agios Georgios Riskiou durch die Ruinen von mittelalterlichen Kirchen, Trockenmauern und verlassenen Windmühlen.

WEITERE GESCHICHTEN AUS GRIECHENLAND