SIFNOS

LANGSAMES GAREN IN TONTÖPFEN NACH SIFNOS‘ ART

SIFNOS

LANGSAMES GAREN IN TONTÖPFEN NACH SIFNOS‘ ART

SIFNOS

LANGSAMES GAREN IN TONTÖPFEN NACH SIFNOS‘ ART

Sifnos: Holzofen
Gastronomie, Sifnos: Gesalzene Sardinen
Sifnos: Lehm Topf, Skepastaria

Trauben, Olivenöl, Kapern, Feigen, Mandeln, getrocknete Zwiebeln und Honig, zusammen mit Kräutern, Ziegen und Schafen aus Sifnos und deren Milch, in Tontöpfen gekocht – die lokalen Produkte der Insel werden effizient und sinnvoll genutzt. Das große Lehmvorkommen der Insel wurde überall genutzt, zum Beispiel in Kochtöpfen, Wasserkrügen, Behältern und tragbaren Grills. Produkte der Region wurden in leckere Kreationen verwandelt und diese sind zur Tradition geworden. All das hat dazu beigetragen, eine Kultur zu schaffen, die auf Volkskunst und Gastronomie basiert.

Sifnos‘ Gerichte werden langsam in Tongefäßen gekocht, und absorbieren so die einzigartigen Aromen des Landes. Der Tontopf skepastaria, ein tiefer Topf mit einem Deckel, wird dazu benutzt, über Nacht die Kichererbsensuppe kochen zu lassen. Sie enthält Olivenöl, Zwiebeln und Lorbeerblätter. Ihr cremiger und geräucherter Geschmack ist das Herzstück der  Küche von Sifnos. Lamm oder Ziege wird im mastelo gebacken, einem offenen Topf, wo zunächst Weinranken ausgelegt werden, auf denen das Fleisch ruht. Mit etwas Wein und viel frischem Dill ergibt alles zusammen ein himmlisches Gericht.

Sifnos, Gastronomy: Mastelo

Hier getrocknete Kapern kommen in einen typischen Salat, was beweist, dass auch wenige Zutaten in Kombination mit etwas Phantasie ein hervorragendes Gericht ergeben. Wenn man die Kapern mit Zwiebeln, Essig, Lorbeer und Rotwein vermischt, kann man aus ihnen einen Eintopf machen.

Griechenlands Antwort auf Falafel wird auf Sifnos hergestellt: mild schmeckende Kichererbsenbällchen oder andere frittierte Bällchen aus Bohnen oder auch Fischrogen (tarama).

Sifnos Gastronomy: Chickpea Soup

Sifnos verfügt auch über mehrere schmackhaften Käsesorten, darunter xynomyzithra, ein pikanter Käse hergestellt aus Ziegen- und Schafsmilch; Anthotyro, ein weißer Käse mit kurzer Haltbarkeit aus Molke; oder speziell hergestellter gylomeni  Manoura, ein Weichkäse in Rotwein gereift, was ihm seine tiefrote Farbe und einen einzigartigen Geschmack gibt.

Was Desserts angeht, kann der weiche Käse Anthotyro mit Honig kombiniert werden, aus dem man dann eine leckere Nachspeise namens melopita (Honigkuchen) machen kann. Loli, oder "verrücktes Weibchen": Kürbisse werden zu einem  aromatischen Kuchen mit Zimt, Nelken und  Rosinen. Mandeln werden im Topf oder Backofen zu  wunderbaren Desserts, um Hochzeitsfeiern oder einfach nur den Alltag zu versüßen.

All diese Gerichte und vieles mehr gibt es bei dem Nikolaos Tselementes Festival für Kykladische  Gastronomie zu kosten, das jedes Jahr im September zu Ehren des berühmten griechischen Kochs  aus dem  Dorf Exambela stattfindet. Bei dem Festival können alle Einheimische und Besucher die wundervollen Kykladen-Gerichte probieren. 


DAZUGEHÖRENDE GESCHICHTEN